zurück >>

Anforderungsreiche Geologie


Die 4043 m lange bergmännische Tunnelstrecke verläuft grösstenteils in den Schichtserien der Helvetischen Axen-Decke. Das Nordportal kann nach einem kurzen Voreinschnitt direkt in anstehenden Kalkmassen angeschlagen und mit konventionellem Vortrieb mittels Bohren und Sprengen ausgeführt werden. Im Gegensatz dazu befindet sich das Südportal in Bergsturzablagerungen und in einer Sackungsmasse, was einen Kalottenvortrieb mit vorauseilendem Spiessschirm und mechanischem Abbau notwendig macht. Insgesamt werden rund 400‘000 Tonnen Ausbruchmaterial anfallen. Ein grosser Teil davon kann für Betonzuschlagstoffe oder Strassenbaumaterial sowie für Schüttungen wiederverwendet werden.